Interview mit mir selber

Nein, ich bin nicht egozentrisch. Absolut nicht. Aber die Blogdekade mit Franziska Blickle gibt mir die Chance, auch Blogs zu generieren, für die ich normalerweise keine Zeit hätte. Oder sie mir zumindest nicht nehmen würde.
In meiner Arbeit mit den Kindern mache ich auch immer wieder Interesse-Interviews mit ihnen. So lerne ich sie in kurzer Zeit von ganz verschiedenen Seiten kennen. Manchmal gibt es Kinder, die fragen dann zu zurück.

Ein paar dieser Fragen werde ich hier mal öffentlich stellen. Dabei versuche ich, sie ein bisschen thematisch zu ordnen. Mehr über mich findet man u. a. in den Fun Facts.

In diesem Blogbeitrag schreibe ich über folgende Inhalte: Verbergen

Familie

Hast du Geschwister?
Nein, ich bin als Einzelkind aufgewachsen.

Wo bist du zur Schule gegangen?
Die Primarschule habe ich im kleinen Bireggschulhaus auf der Grenze Luzern/Horw besucht. Auf der Grenze ist wörtlich zu nehmen. Sie verlief genau durch das Handarbeitszimmer.
Für die Sekundarschule mussten wir dann mit dem Velo nach Horw fahren. Diese drei Jahre habe ich nicht in guter Erinnerung. Die Klassenkonstellation war schwierig, es bildeten sich viele Grüppchen und den Klassenlehrer würde ich aus Distanz als psychisch angeschlagen bezeichnen.
Ins Lehrerseminar ging in Luzern. Dort hatte ich eine echt gute Zeit. Viele Inputs, viel Freiraum neben der Ausbildung um mich auszuprobieren.

Schule/ Beruf

Was gefällt dir am Beruf der Lehrerin?
Als ich noch als Klassenlehrerin gearbeitet habe (1988-96), hatte man unglaublich viele Freiheiten. Die ersten schönen Frühlingstage gingen wir regelmässig ins Freie, um zu schauen, welche Frühblüher sich schon zeigen. Wir arbeiteten auch spontan klassenübergreifend oder zogen Musikprojekte auf. Diese Spielräume gibt es heute viel weniger. Darum geniesse ich es, in der Volksschule meine Nische in der Begabungs- und Begabtenförderung gefunden zu haben. Hier kann ich auf die Bedürfnisse und Ideen der Kinder eingehen und sie ihre eigenen Dinge entwickeln lassen.

Was müsste sich an der Schule ändern?
Generell müsste mehr aufs Tempo der Kinder geachtet werden. Offene Lehr- und Lernräume, weg mit den Benotungen. Schule müsste ganz neu gedacht werden. Und da sind zum Glück ganz viele Menschen dran!

Hobbies

Wie verbringst du deine Freizeit?
Obwohl ich gern allein bin, schätze ich es auch, andere Menschen um mich herum zu haben.
Ich gehe gern Geocachen mit meinem Partner und unserer Hündin Aura, mit der ich sowieso täglich im Grünen unterwegs bin.
Der Mittwochabend ist fix reserviert für die Proben mit Vocal Total.
Wenn Zeit bleibt, lade ich auch gerne Leute zum gemeinsamen Essen und Spielen ein oder ich lese ein gutes Buch. Vor allem Lokalkrimis mag ich sehr.

Als die Kinder noch klein waren, habe ich Meerschweinchen gezüchtet. Die „Meeris von der roten Burg“. Phasenweise wuselten bis 70 Meerschweinchen in unserem Garten herum. Dafür ging viel Zeit drauf. Dafür habe ich aber mit Dreamviewer auch die erste Website gestaltet.

Vermischtes

Wenn du dieser alten Frau, die alles weiss, drei Fragen stellen dürftest. Welche würden das sein?
Wann werden die Leute merken, dass Gewalt keine Lösung ist?
Wann ist ein wertschätzendes Miteinander aller Lebewesen möglich?



Welche Reise möchtest du mal machen?

Unsere Kreuzfahrt durch die Ostsee, die Corona. zum Opfer fiel, und bei der wir einige baltische Städte sowie St. Petersburg und Moskau besucht hätten, würde ich gern nachholen.
Und nach Neuseeland würde ich auch gern wieder mal.
Auch der Grand Canyon würde mich reizen.
Aber unsere Hündin ist schon recht alt und da es ihr in Hundepensionen unterdessen einfach zu trubelig ist, möchte ich sie da nicht mehr hinschicken. Von dem her hoffe ich, dass unsere grossen Reisen noch laaaange warten müssen.
Ansonsten denke ich auch, dass wir hier in der Schweiz und im nahen Ausland wunderbare Fleckchen haben, die zu bereisen es sich lohnt. Denken wir auch ein bisschen an die Ökobilanz und den Fussabdruck, den wir hinterlassen…

Was isst du am liebsten?
Ich bin seit 35 Jahren ziemlich konsequent vegan unterwegs (wobei ich manchmal bei Sushi schwach werde…). Also esse ich am liebsten, was die Natur hergibt: Ein feines Ratatouille oder Kartoffelgerichte aller Art machen mich sehr glücklich.

Hast du ein Lieblingsbuch?
Das ist eine schwierige Frage… Im Moment wüsste ich keines. Aber es gibt einige, die mich schon ein halbes Leben begleiten: Momo von Michael Ende zum Beispiel. Oder „Time Travellers Wife“, von dem es auch eine wunderschöne Verfilmung gibt.

Lieblingsbücher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.