Persönlichkeitstest

Ich liiiiebe Persönlichkeitstests! Das ist jetzt vielleicht ein bisschen peinlich, aber ich mag diese Fragen. Sie können tatsächlich auch Anregungen zur Selbstreflexion geben.  Ich habe schon unzählige davon ausgefüllt, seriöse und solche, die eher im „Frauenzeitschriften-Segment“ anzusiedeln sind.

Gelb wie die Sonne

Nicht mal so selten höre ich, dass meine Anwesenheit wie eine Sonne wirken würde: Wärmend, erhellend (oho!), klärend, antreibend. Gelb wie unser Zentralgestirn ist wohl auch mein grösster Persönlichkeitsanteil im DISG- Persönlichkeitstest, den ich diesen Herbst bearbeitet habe.
Ob  allerdings Persönlichkeitstests inhaltlich wirklich das „Gelbe vom Ei“ sind, bleibe mal dahin gestellt – Tatsache ist, dass ich gemäss dieser Analyse offenbar ein gelber, ein initiativer Mensch bin. Gelbe Menschen zeichnen sich dadurch aus, dass sie gern

  • Kontakte knüpfen
  • ihre Gefühle mitteilen
  • Menschen verbinden
  • im Mittelpunkt stehen

Nun ja, was soll ich sagen? Stimmt!
Obwohl der Test eigentlich nur aus wenigen Frauen besteht, trifft die Auswertung den Nagel ziemlich auf den Kopf.

An der Schule, an der ich seit 35 Jahren in unterschiedlich grossen Pensen auf verschiedenen Gebieten arbeite, habe ich schon als Junglehrerin die Karten gemischt, was aufgrund der flachen Hierarchien gut möglich war: Ich erzählte an meinem Jahresgespräch als Klassenlehrerin dem Inspektor, dass ich Noten ein sehr fragwürdiges und unzulängliches System fände, um die Leistungen von Lernenden zu erfassen und dass ich dem kantonal neu lancierten Projekt GBF (ganzheitlich beurteilen und fördern) beitreten wolle. Nicht möchte. Wolle. Perplex über so viel jugendliche Power liess man mich gewähren. Innerhalb von 4 Jahren waren in unserer Gemeinde alle 16 Klassen 1- 4 notenfrei. Leider sind unterdessen andere politische Kräfte tätig und ab der dritten Klasse wird wieder konventionell benotet.

Oder das Feld der BBF (Begabungs- und Begabtenförderung)- auch das habe ich in unserer Gemeinde initiiert und habe mittlerweile viele Lehrpersonen und Schulen auf ihrem Weg dahin begleitet. Daneben liefen privat und beruflich unzählige kleine und grössere Projekte, die ich ins Leben rief oder massgeblich mitprägte. 
Initiativ? Ja, das passt. Definitiv.

Eigentlich hätte ich ja Rot erwartet

Als Kind habe ich immer zu hören bekommen, ich sei so ein richtiger stürmischer Widder. Als Feuerzeichen ist dem Widder die Farbe Rot zugeordnet, die ich mit Draufgängertum und Ungeduld assoziiere. Ich bin zwar spontan, aber nicht mehr so impulsiv wie früher und ungeduldig bin ich eigentlich höchstens noch mit mir selber. Scheint so, also hätte das Leben seine Spuren hinterlassen.

Was bin ich denn sonst noch?

Der DISG- Test zeigt grafisch recht genau das (vermeintliche) Profil eines Menschen auf. 
Dass ich initiativ bin, weiss ich. Und dominant…ähm, ja, wer hört das schon gern von sich? Aber selbstverständlich kann ich das auch positiv formulieren:  Ich habe Drive. Wenn mich eine Idee packt, erwecke ich sie zum Leben. Und zwar schnell. Ich bin in der Regel auch fix, wenn es um Anschaffungen geht. Ich kann Dinge ganz schnell analysieren und abwägen, aber am Schluss ist es eh der Bauch, der entscheidet. Ausser die Sache mit dem Auto. Die zieht sich jetzt schon länger hin… aber das fällt wohl unter Gewissenhaftigkeit. Ökologie und so, you know…
Weil eben…

Blau bin ich auch!

Ne, nicht vom Alkohol, da bin ich zurückhaltend. Aber ein bisschen blauäugig vielleicht, ich glaube grundsätzlich an das Gute im Menschen und grossen Vertrauensvorschuss zu geben, gehört zu meiner Wesensart. Allerdings bin ich damit bis heute immer gut gefahren.
Die Attribute, die bei Greator den Blauen zugeschrieben werden, sind folgende:

  • Sehr zuverlässig
  • Denkt die Dinge zu Ende
  • Hoher eigener Anspruch
  • Datenaffinität

Nun ja, Punkt 1 trifft voll und ganz zu. Diese Rückmeldungen kommen von überall. Auch der hohe eigene Anspruch trifft es. Das mit dem Dinge zu Ende denken, hat noch Potenzial. Besser gesagt, hatte. Weil mittlerweile habe ich da so meine Strategien. Man lernt ja schliesslich nie aus.

Und ein bisschen Grün

… nicht hinter den Ohren, aber immerhin am Daumen. Die Pflanzen, die ich pflege, spriessen munter vor sich hin. Zumindest jene im Haus. Die im Garten kommen manchmal ein bisschen zu kurz, weil ich mich draussen gern auch einem guten Buch widme oder schlicht die Arbeit mit dem Laptop an den Teich schleppe. Deshalb ja wohl auch „Schlepptop“.
Den „Grünen“ zeichen gemäss dem DISG- Test folgende Merkmale aus:

  • Mag gewohnte Abläufe
  • Hört gut zu
  • Sorgt sich um andere
  • Harmonieorientiert

Selbstverständlich höre ich meinen Kunden und Schützlingen gut zu. Aber das mit den gewohnten Abläufen… eine virtuelle Assistentin oder eine Häushälterin für regelmässige To do’s wäre definitiv eine Überlegung wert. 

Persönlichkeitstest in gelb, rot, blau, grün
Mein DISG- Persönlichkeitstestprofil bei Greator

Weil ich Dinge auch gern mal kritisch hinterfrage, habe ich nach mehr als einem Monat den Test noch einmal gemacht. Und : Taddaa!!! Das Resultat war genau das gleiche! Sogar die Zahlen haben gestimmt- muss also wohl etwas Wahres haben.

16 Personalities als Abgleich

Im Gegensatz dazu lande ich beim Test der 16 Persönlichkeiten wahlweise beim Unternehmer oder dem Entertainer. Klar, sooo ein riesiger Unterschied ist das nicht, aber immerhin… Allerdings sehe ich mich schon eher als Entertainer. Und gerade heute hat mir eine Studentin nach einer Lehrveranstaltung die Rückmeldung gegeben, ich sei „energetisch, lebendig, anregend“.  Das passt dann wieder.
Sowohl Entertainer wie Unternehmer sind in diesem Test ebenfalls gelb. Das wird wohl kein Zufall sein.

Was bringt so ein Persönlichkeitstest?

Neben einer Portion Spass vielleicht tatsächlich Inspiration und Aha- Erlebnisse. Je nachdem. Mich hat es wirklich erstaunt, wie genau mich der DISG- Persönlichkeitstest von Greator mit nur 16 Fragen charakterisiert hat.

Und für meine potenziellen Kund*innen heisst dies also: Wer mit mir zusammenarbeiten möchte, hat es mit einer Expertin zu tun, die sich gemäss Greator  für die Motivation ihrer Mitmenschen interessiert und  deren Wünsche und Bedürfnisse spürt. Eine Frau, die „Lebendigkeit versprüht und mit ihrer positiven Einstellung und wohlüberlegten Worten Aufmerksamkeit gewinnt“. Greator mutet mir zu, dass ich „Menschen eine bessere Zukunft verspreche und ihnen den Weg dorthin zeige“.

Versprechen kann ich gar nichts – das muss ich hier in aller Deutlichkeit deponieren!

Aber wer zu neuen Ufern aufbrechen will und mich für seine Anliegen ins Boot holt, kriegt eine Steuerfrau ins Team, die sich nicht vor Stürmen fürchtet, gern selber mal grosse Wellen auslöst und weiss, dass Neuland betreten ein grossartiges Ziel ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.