Schreiben mit begabten Kindern

Wichtig: Es geht hier weder um die richtige Stifthaltung noch um die Orthografie. Obwohl ich finde, beides könnte bei den meisten Kindern, mit denen ich zu tun habe, optimiert werden. Nein, beim Schreiben mit begabten Kindern habe ich mehr die Herangehensweise und ein paar hilfreiche Tools im Kopf, die den Schreibfluss in Gang bringen können. Oft ist es doch so, dass Kinder viele Ideen im Kopf haben, diese aber nicht zu Papier bringen können.

Am Anfang war das Wort

Und zwar das gesprochene. Sprechanlässe, wie Geschichten erzählen, Anleitungen geben, Erlebnisse berichten oder den eigenen Standpunkt vertreten, spielen im Schulalltag eine wichtige Rolle. Es sind verschiedene Gedanken, die strukturiert formuliert werden müssen, damit die Zuhörenden sie nachvollziehen können. Es braucht schon recht viel Sprachkompetenz, damit solche Ausführungen selbständig produziert werden können. Kinder aus dem Zyklus 1 (also Kindergarten bis 2. Klasse) brauchen hier je nach familiären Erfahrungen und Sprachkenntnissen meist noch Unterstützung.

Solche Monologe sind auch für das Verfassen von Texten zentral. Wer seine Gedanken selektiv ordnen, verknüpfen und kommunizieren kann, wird diese Fähigkeit auch beim Schreiben nutzen. Deshalb ist es wichtig, Kinder von Anfang an in ihrem mündlichen Ausdruck zu unterstützen, indem wir gute Vorbilder sind, ihnen genügend Übungsmöglichkeiten geben und sie zur Reflexion anregen.

Schreibanlässe

Gelegenheiten, Gedanken zu verschriftlichen, gibt es bereits im Alltag unzählige:

  • Notizen
  • Grusskarten
  • Dankesbriefe
  • Einkaufszettel
  • Tagebuchnotizen
  • Anleitungen

um nur ein paar wenige zu nennen.

Wenn es aber ums Fabulieren und Erfinden von eigenen Geschichten geht, die dann auch noch aufgeschrieben werden sollten, haben viele Kinder das buchstäbliche Brett vor dem Kopf. Sie sind blockiert und kommen auf keinen grünen Zweig.

Gern zeige ich ein paar Tools aus meiner literarischen Trickkiste

Kreativitätsbooster zum Schreiben

Compad/ Flemo

Super Erfahrungen habe ich mit dem Sturkturlegematieral Compad/Flemo gemacht. Damit lassen die Kinder Geschichten entstehen, die sich dann auf einer Unterlage aufstellen. Eine dreidimensionale Skizze eigentlich. Es ist erstaunlich, wie gut die Kinder dann ihre Geschichten niederschreiben können. Es scheint, dass auch die Tätigkeit des Knetens und Bauens die Hirntätigkeit positiv beeinflussen kann. Kommt dazu, dass die aufgebaute Geschichte konkret vor ihnen liegt und so der rote Faden weniger verloren geht.

Spielmaterial

Ich mag skurile Dinge, die ein bisschen schräg in der Landschaft stehen. Oft greife ich da in die, nein nicht Trickkiste, sondern in die Spielkiste. Die Spielkarten von Dixit z.B. regen wunderbar die Fantasie an.

Story cubes

Die meisten Kinder lieben Zufälle. Würfel entsprechen diesem Prinzip perfekt. Die Story Cubes, die anstelle der Zahlen Symbole tragen, decken beides ab: Zufall und Kreativität. Mit den Symbolen können die SuS Geschichten erfinden oder als Erschwerung die Aufträge aus dem wunderbaren Buch „Icon Poet“ erfüllt werden. Z. B. mit den gewürftelten Symbolen eine Begründung für die vergessenen Hausaufgaben erfinden.

Icon Poet als Hilfe fürs Schreiben mit begabten Kindern.
Icon Poet ist Schreibförderung pur

Wörter kritzeln

Blind malen die Kinder auf einem mind. A3 Blatt zu Musik Linien. Aus der entstandenen Kritzelei suchen die Kinder Figuren heraus. Mit diesen Wörtern werden Geschichten geschrieben.

Veränderungen initiieren

„Wenn du die gleiche Sache immer gleich machst, kannst du keine Änderung erwarten“

Ortswechsel

Manchmal hilft es, sich an einen neuen Ort zu begeben. Einen, an dem man noch nie geschrieben hat. Vielleicht im Keller oder im Lehrer:innenzimmer? Oder draussen auf dem Pausenplatz, im Wald, auf dem Balkon…was auch immer. Ich z.B. liebe es, in meinem Lieblingscafé Umbels zu bloggen. Die Umgebung dort inspiriert mich einfach.

Wechsel des Schreibmediums

Vielleicht hilft es auch, dass mal mit einem anderen Stift geschrieben wird? Wieso nicht einmal mit einem Stabilo Fineliner in der Lieblingsfarbe? Ich liess auch schon mal ein Kind mit dem Apple Pencil auf meinem iPad schreiben – die Motivation erhöhte sich dramatisch. Kinder mit einer LRS sollten unbedingt die Erlaubnis bekommen, ihre Texte aufzunehmen oder via Spracherkennungs-App einzulesen.

Abschliessende Bemerkungen

Schreiben ist mir eine Herzensangelegenheit. Wenn ich schreibe, weiss ich, was ich denke. Darum ist es mir auch so wichtig, möglichst vielen Menschen einen Zugang zur schriftlichen Kommunikation zu geben. Oft ist sie auch einfacher als das direkte Gespräch. Man denke da nur an Liebesbriefe…
Meine Anregungen gelten selbstverständlich nicht nur für das Schreiben mit begabten Kinder. Es sind einfach jene Kinder, mit denen ich – nebst meinen eigenen- die meiste Zeit verbracht und daher am meisten Erfahrung habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.